#Lieblingsobjekt

Die Stahltür des Techno-Clubs "Tresor"

Das Lieblingsobjekt von Paul Spies

Melanie Huber | 5. Mai 2021

In unserer Social-Media-Reihe #Lieblingsobjekt stellen wir Euch einige ganz besondere Objekte aus BERLIN GLOBAL vor, ausgewählt von den vielen Personen – von Kurator*innen über das Produktionsteam bis hin zur Administration – die hinter den Kulissen an der Entstehung der Ausstellung beteiligt sind.

Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: David von Becker
Durchs Humboldt Forum zu BERLIN GLOBAL: Die Stahltür wird in die Ausstellung gebracht.

Paul Spies, Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin und der Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum, erzählt, warum „die Tresortür“ sein Lieblingsobjekt ist. 2005 musste der Kulturmanager Dimitri Hegemann den von ihm gegründeten Techno-Club „Tresor“ schließen, um Platz für neue Immobilienprojekte zu machen. Die Tür des legendären Clubs in der Leipziger Straße behielt er als Erinnerung. Bei BERLIN GLOBAL hat die Tresor-Tür ein neues Zuhause gefunden und verbindet die Räume Freiraum und Grenzen.

Aufbau der "Tresortür" in der Ausstellung BERLIN GLOBAL
Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: David von Becker
Die "Tresor"-Tür zieht in die Ausstellung BERLIN GLOBAL

Die "Tresor"-Tür zieht in die Ausstellung BERLIN GLOBAL

Die Stahltür des ehemaligen Techno-Club "Tresor" wird aufgebaut
Die "Tresortür" als 3D-Modell

Die "Tresortür" als 3D-Modell

Die "Tresortür" digital erleben

Wie bist du zu BERLIN GLOBAL gekommen?

Ich bin Paul Spies, Direktor der Stadtmuseum Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum. Ich bin vor fünf Jahren aus Amsterdam nach Berlin gekommen, um die Konzipierung der Ausstellung „BERLIN GLOBAL“ zu leiten. Zusammen mit einem Team aus Kurator*innen bin ich dort verantwortlich für die Inhalte.

Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: Alexander Rentsch
Die Stahltür hat es ihm angetan: Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum.

Warum hast Du Dich ausgerechnet für die Tresortür als Lieblingsobjekt entschieden?

Dieses beeindruckende Stück Rost fasst 150 Jahre Berliner Geschichte zusammen: den Erfolg der jüdischen Gemeinschaft in Berlin, die Arisierung ihres Besitzes durch die Nazis, die Zerstörung Berlins am Ende des Zweiten Weltkriegs, die Vergessenheit die sich über die Ruinen der Ost-Berliner Grenzzone ausbreitete, die Wiederentdeckung nach dem Mauerfall und die Techno-Clubkultur der Neunziger Jahre.

Die Geschichte hinter der Stahltür

In der digitalen Ausstellung des Stadtmuseums Berlin wird die spannende Geschichte der Leipziger Straße 126a erzählt - vom Kaufhaus Wertheim bis zum Techno-Club "Tresor".