WELTSTUDIO

Zwei junge Menschen vor einem Webstuhl

Herzlich Willkommen im WELTSTUDIO – dem Ort für Workshops und Vermittlung, für spontanes Mitmachen und Verweilen und für Kooperationen mit der diversen Stadtgesellschaft. Auf 500 Quadratmetern werdet ihr unterhaltsam, überraschend und unkonventionell dazu angeregt, euch über Berlin in der Welt und die Welt in Berlin auszutauschen und gemeinsam aktiv zu werden. Viel Spaß beim Entdecken!

Das WELTSTUDIO im Überblick

Drei eigens für den Raum entworfene Kartographen prägen das WELTSTUDIO. Sie machen Methoden zum Erstellen von Karten neu und kreativ erfahrbar und hinterfragen sie kritisch. Im Mittelpunkt der drei Kartographen, dem Fadenkartographen, dem Personenkartographen und dem Kugelkartographen, stehen eure individuellen und gemeinsamen Verbindungen mit Berlin und der Welt.

Wie lassen sich die eigenen, globalen Beziehungen kartographieren? Auf einer personengroßen Karte mit menschenähnlichem Vordruck wird zur kreativen Selbstverortung in der Welt angeregt. So entstehen einzigartige Landkarten zwischen Ich und Welt, die die Urheber*innen in ihren individuellen Beziehungen, Erfahrungen und Meinungen im globalen Kontext darstellen. Die Poster, gestaltet von Einzelpersonen oder in Teams, werden im WELTSTUDIO für alle sichtbar ausgestellt.

Ein großer, hölzerner Webstuhl lädt Besucher*innen des WELTSTUDIOS dazu ein, ihre geografische und emotionale Beziehung zu Berlin zu reflektieren. Ausgehend von vier Fragen entstehen textile Karten, wobei jeder einzelne Faden in seiner Farbgebung für eine individuelle Geschichte steht. Die Gesamtheit der verwebten Antworten ergeben ganz besondere, kontinuierlich wachsende Webkarten, die auch die Vielfalt der Beteiligten sichtbar machen.

An einem abenteuerlichen Kugelkartographen hinterlassen Besucher*innen selbst gestaltete Karten zu Lieblingsorten zum Tausch im WELTSTUDIO. Verpackt in einer transparenten Kugel wird die Karte mit einer Förderschnecke auf Deckenhöhe gebracht, wo sie ihre Reise durch den Raum antritt. Weit über dem Boden reiht sie sich in ein Kartenarchiv ein und wird temporär Teil der Ausstellung. Im gleichen Moment löst sich eine bereits hinterlassene Kugel und landet zum Mitnehmen auf einem Samtkissen. Dieses individuelle Souvenir enthält womöglich die Wegbeschreibung zu Madrids bester Eisdiele oder Berlins idyllischster Parkbank.

Komm einfach vor oder nach deinem Besuch von BERLIN GLOBAL im WELTSTUDIO vorbei. Wie bei der Berlin Ausstellung auch, ist der Eintritt ins WELTSTUDIO die ersten 100 Tage nach Eröffnung kostenfrei. Hier kannst du alles ausprobieren, was dich interessiert: Sei es der Personen-, Faden- oder Kugelkartograph. Du bist an einer Führung durch die Ausstellung interessiert oder möchtest an einem Workshop teilnehmen? Dann zahlst du den entsprechenden Preis für das jeweilige Angebot. Weitere Informationen siehe unten.

Vater begleitet Sohn an der Schreibmaschine
Ein Mann kalligraphiert seinen Lebensweg.
Familie sitzt auf Holzpodest und zeichnet auf einem Poster
Ein Mädchen bedient einen großen Webstuhl.
Ein junger Mann sitzt vor einem Webstuhl.

Übung macht die Meister*innen

Habt ihr einen Lieblingsort? Vielleicht ist es sogar der gleiche?

Vater begleitet Sohn an der Schreibmaschine

Eine Kugel, die verbindet

Los geht's! Der Kugelkartograph ist eure Verbindung in die Welt.

Express yourself

Kalligraphierter Lebensweg: Am Personenkartograph sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Ein Mann kalligraphiert seinen Lebensweg.

Was verbindet euch mit der Welt?

Gemeinsames Verorten: Beim Personenkartograph geht es nicht nur um die eigenen Verbindungen in die Welt.

Familie sitzt auf Holzpodest und zeichnet auf einem Poster

Weben, was das Zeug hält

Beim Fadenkartograph könnt ihr mit anderen Besucher*innen an einem riesigen Gemeinschaftsstück gewebt.

Ein Mädchen bedient einen großen Webstuhl.

In Verbindung bleiben

Auch kleinere Gemeinschaftsstücke sind möglich.

Ein junger Mann sitzt vor einem Webstuhl.

Drop Ins, Führungen, Workshops und Diskursformate

Ab September 2021 gibt es zur Ausstellung BERLIN GLOBAL ein vielfältiges, und teilweise kostenfreies, Programm aus öffentlichen Führungen, Diskursformaten und inklusiven Angeboten. Sowie im WELTSTUDIO offene Drop Ins und Schulworkshops für alle Altersstufen. Hier gibt es das komplette Programm in der Übersicht!

Öffentliche Führungen

Öffentliche Führung
Mo 11 Uhr | Mi 11 Uhr | Do 16 Uhr | Fr 18 Uhr | Sa 11 | Sa 20 Uhr (alle zwei Wochen), So 11 Uhr auf Englisch sowie in diversen Sprachen buchbar

Raumgreifende Installationen und spannende Geschichten führen abwechslungsreich in sieben unterschiedliche Themenwelten Berlins ein. Dabei überraschen in jedem Raum besondere Objekte und Inszenierungen: Inmitten von BERLIN GLOBAL steht rostig und tonnenschwer eine Tresortür. Was erzählt dieses zwei Meter große Objekt von Enteignung und Verfolgung und warum ist es zugleich Sinnbild für die Partyszene der 1990er Jahre? Auch ein Blick zur Decke auf die originalen Lampen des Palastes der Republik lohnt sich: Wie vergnügten sich Berliner*innen hier vor 40 Jahren?

In 60 Minuten das „Rad der Geschichte“ drehen, in der begehbaren Discokugel tanzen oder durch die Fernrohre aus den Fenstern des Humboldt Forums die Geschichte des Ortes entdecken: Die Führung präsentiert das historisch und gegenwärtig global vernetzte Berlin dialogisch und interaktiv.

Dauer: 60 Minuten
Preis: 8 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt | 160 Euro Gruppenpreis inkl. Ausstellungseintritt 

Öffentliche Führung in DGS
Mo 18 – 19.30 Uhr (alle vier Monate)

Raumgreifende Installationen und spannende Geschichten führen abwechslungsreich in sieben ganz unterschiedliche Themenwelten Berlins ein. Dabei überrascht in jedem Raum ein Highlight-Objekt: Inmitten von BERLIN GLOBAL steht rostig und tonnenschwer eine Tresortür. Was erzählt dieses zwei Meter große Objekt von Enteignung und Verfolgung und warum ist es zugleich Sinnbild für die Partyszene der 1990er Jahre? Auch ein Blick zur Decke auf die originalen Lampen des Palastes der Republik lohnt sich: Wie vergnügten sich Berliner*innen hier vor 40 Jahren?

Die Führung in Deutscher Gebärdensprache präsentiert das historisch und gegenwärtig global vernetzte Berlin dialogisch und interaktiv: In 90 Minuten das Rad der Geschichte drehen oder durch die Fernrohre aus den Fenstern des Humboldt Forums die Geschichte des Ortes entdecken.

Dauer: 90 Minuten
Preis: 8,00 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt | 160,00 Euro Gruppenpreis, inkl. Ausstellungseintritt | auch buchbar

Die Führung setzt bei den Teilnehmer*innen DGS-Kenntnisse voraus.

Öffentliche Führung für Blinde, Sehbehinderte und sehende Menschen
Sa 13 – 15 Uhr (alle vier Monate)

Zusammen mit geschulten Kulturvermittler*innen können blinde, sehbehinderte und sehende Menschen die Ausstellung akustisch und haptisch kennenlernen. Im Zentrum dieser Führung stehen die detaillierten Erläuterungen und Beschreibungen der Themenräume und Installationen. Die Teilnehmenden dürfen dicht an ausgewählte Objekte herantreten, bei Bedarf werden diese noch stärker ausgeleuchtet. Einige Objekte wie ein Fernmeldesprecher, die riesige Stahltür des ehemaligen Techno-Clubs „Tresor“ oder eine Figur des „Roten Matrosen“ aus Metall erschließen sich durch das Ertasten. Weitere Geschichten werden durch zusätzliche Repliken, tastbare Material- und Hörproben erfahrbar gemacht, wofür ausreichend Zeit eingeplant ist. Blinde, sehbehinderte und sehende Menschen tauschen sich zu dem Ertasteten oder Gesehenem aus und bereichern sich so gegenseitig.

Dauer: 120 Minuten
Preis: 8,00 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt | 160,00 Euro Gruppenpreis, inkl. Ausstellungseintritt |auch buchbar

Öffentliche Führung in einfacher Sprache
Fr 18 – 19 Uhr (alle vier Monate)

Flexibel gehen die Kulturvermittler*innen auf Menschen mit Lernschwierigkeiten, Deutschlernende oder Besucher*innen, die sich eine leicht verständliche Führung wünschen, ein. Die gezielte Auswahl von einzelnen wenigen Stationen erlaubt eine tiefere Erkundung mit Zeit für Gespräche und Austausch mit unterschiedlichen Sinneserlebnissen. Spielerische Elemente erleichtern den Zugang zu den Themen. So wird die Figur des „Roten Matrosen“ ertastet, revolutionärer Lärm produziert, ein Grammophon ausprobiert oder durch Schaurohre aus den Fenstern des Humboldt Forums die Geschichte des Ortes entdeckt.

Dauer: 60 Minuten
Preis: 8,00 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt | 160,00 Euro Gruppenpreis, inkl. Ausstellungseintritt | auch buchbar

Angebote für Familien

Öffentliche Familienführung
alle vier Wochen | Mo 11.30 Uhr auf Englisch, Sa 11.30 Uhr,  So 14 Uhr

Im Sauseschritt durch BERLIN GLOBAL: Jeder Raum verspricht einen neuen Blick auf Berlin und die Welt, gemeinsame Ideen und Spaß!
Eine tonnenschwere, alte Stahltür, schimmernde Lampen wie Kristalle oder ein kleines, feines Stofftaschentuch. Was haben diese Dinge mit Berlin zu tun und warum sind sie sogar für die ganze Welt von großer Bedeutung? Mit eurer Familie mal am Rad drehen? Gemeinsam bringt ihr das große „Rad der Geschichte“ in Bewegung, erschnüffelt Berliner Gerüche an der Duft-Station, tanzt in der begehbaren Discokugel oder blickt durch Schaurohre zurück in die Vergangenheit – in 60 Minuten lässt sich vieles entdecken.

Ausruhen oder weitermachen: Relaxt im Anschluss in der Lounge auf einer großen, grünen Berliane oder probiert einen der drei raumgreifenden Kartographen im WELTSTUDIO aus.

Dauer: 60 Minuten
Preis: 5 Euro, p.P. zzgl. Ausstellungseintritt
Geeignet ab 8 Jahren

ElternzeitKultur
Do 11 – 14 Uhr (jeden ersten Donnerstag im Monat)

In der ElternzeitKultur kann BERLIN GLOBAL mit dem Baby erkundet werden. Ein*e Live-Speaker*in vermittelt in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe. Ziel der Aktion ist es, allen den Museumsbesuch mit Baby zu erleichtern, denn die Hemmschwelle ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste sehr herzlich willkommen!

Kostenfrei, zzgl. Ausstellungseintritt

Drop In
alle vier Wochen | Sa 14 – 17 Uhr

Zum kreativen Gestalten von ungewöhnlichen Karten stehen im WELTSTUDIO drei raumgreifende Kartographen bereit: der Personenkartograph, der Fadenkartograph und der Kugelkartograph. Hier entstehen Karten aus Fäden, riesige Poster mit individuellen Geschichten zur Welt und kleine Weganleitungen zu Lieblingsorten. Es wird gemeinsam kreativ gebaut, gewebt, gezeichnet, gestempelt und vielesmehr. Karten zu erstellen wird in einer Art und Weise in Frage gestellt, die sowohl Erwachsenen als auch Kindern gleichermaßen Spaß macht.

Die Installationen selbst ausprobieren, neue Karten gestalten, mehr über Methoden der kritischen Kartographie erfahren oder in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen – die Türen des WELTSTUDIOS stehen allen Interessierten jeden Alters offen.

Kostenfrei, zzgl. Ausstellungseintritt

Interaktive Tour mit der App Actionbound
Blicke hinter die Fassaden – Architektur und Macht in Berlin-Mitte

Was erzählen Gebäudefassaden in Berlin-Mitte für Geschichten? Welche Rolle spielen dabei Macht und Architektur? Und warum wurde zu einer bestimmten Zeit so gebaut? Im alltäglichen Leben laufen wir an historischen Gebäuden oft einfach vorbei. Doch zu jeder Zeit beeinflussten gesellschaftliche Idealvorstellungen und politische Machtstrukturen die Architektur. Mit dem eigenen Smartphone oder Tablet kann der Stadtraum spielerisch erkundet werden – und zwar vom Nikolaiviertel bis zum Humboldt Forum. An welchen Stellen sich die Machtstrukturen bis heute in der Architektur widerspiegeln, wird durch interaktive Rätsel deutlich gemacht. Eine Kooperation des Stadtmuseums Berlin mit dem Bachelorstudiengang Museologie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

Die Teilnahme an der Tour ist zu jeder Zeit möglich. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Stadtmuseums Berlin.

Diskurs

Öffentliche Tandemführung
Sa 16 – 17.30 Uhr (alle vier Wochen)

Die Tandemführung findet im Duo statt. Ein*e Vermittler*in und ein*e Expert*in Berlins führen im Gespräch durch ausgewählte Ausstellungsbereiche. Den thematischen Akzent setzt die eingeladene Fachperson. Dabei bringen die Expert*innen ihre vielfältigen beruflichen und persönlichen Hintergründe in das Gespräch mit ein. Die Expert*innen können eine Hebamme, Künstler, Kleinunternehmerin, Biologe, Historikerin, Archäologin, Psychologe, Feuerwehrfrau oder Restaurator sein. Auch werden Menschen eingeladen, die sich ehrenamtlich engagieren oder die Ausstellung kuratorisch begleitet haben. So ist jede Tandemführung individuell und einzigartig.

Dauer: 90 Minuten
Preis: 10,00 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Fachexpert*innen | hybrides Format
Mi 18 – 19 Uhr (alle vier Monate)

An ein konkretes Objekt aus BERLIN GLOBAL richten sich Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln. Ob Herkunft, Restaurierung, Verortung in Zeit und Raum, Verbindungen zu Berlin und der Welt sowie eine große Themenvielfalt den Querverbindungen sind keine Grenzen gesetzt. Die eingeladene Fachexpert*in eröffnet mit ihrem Hintergrundwissen und ihrer Expertise überraschende Horizonte. Zum einen liefert sie dabei deutlich mehr Informationen als in der Ausstellung gewöhnlich Platz ist. Zum anderen werden die Komplexität und vielleicht auch die Widersprüchlichkeit des Objekts und seiner Beforschung angesprochen. Das Objekt wird „zum Sprechen“ gebracht und für das Publikum aufgeschlossen, auch wenn dieses kein Vorwissen besitzt.

Dauer: 60 Minuten
Preis: 10,00 Euro p.P. zzgl. Ausstellungseintritt

Angebote für Schulklassen

Workshop für Klassen 1-6

    Alle haben Rechte! Die Kinder begegnen auf spielerische Weise ihren UN-Kinderrechten. Wer hat die Kinderrechte beschlossen? Vor was beschützen sie, was erlauben sie? Und haben alle Kinder Kinderrechte? Die Schüler*innen lernen die Bedeutung der Kinderrechtskonvention kennen und hören vielleicht erstmals von globalen Institutionen wie „UN“ und „Unicef“. Sie erfahren, wie es weltweit mit den Kinderrechten aussieht und dass nicht alle Kinder denselben Alltag wie in der Europäischen Union leben können. Ausgehend von ihren Ideen und Gedanken zu den zehn Kinderrechten gestalten sie eigene kleine Webstücke, die sie miteinander besprechen, vergleichen und im Anschluss mit nach Hause nehmen können.

Dauer: 120 Minuten, Preis: 4 Euro p.P., mind. 60,00 Euro, inkl. Material

Workshop für Klassen 1-6

    • Die Schüler*innen beschäftigen sich in diesem Workshop mit der Frage „Wer bin ich und was macht mich aus?“ im Sinne ihrer Verbindungen mit der Welt. Welche Gemeinsamkeiten teile ich mit meinen Mitschüler*innen? Was sehen wir unterschiedlich und was verbindet uns alle in der Gruppe? Verbindend kann der Schulweg sein, das Label des Produktionsstandortes im Pullover oder die Vorliebe für Lasagne. Einzigartig können das Sprechen einer Sprache, die Familiengeschichte oder ein Urlaub in Spanien sein.
    Auf einem Gemeinschaftsposter fügen die Kinder individuell gestaltete Figuren von sich selbst zusammen und machen mit Tape ihre Verflechtungen in und mit der Gruppe sichtbar.

Dauer: 120 Minuten, Preis: 4 Euro p.P., mind. 60,00 Euro, inkl. Material

Workshop ab Klasse 7

    • Berlins Geschichte ist im Weltkontext entstanden und schreibt sich in der Gegenwart durch Globalisierung und weltweite Vernetzung weiter fort. Dabei spielen Weltbürgerschaft und gemeinsames Engagement ebenso eine Rolle wie die sich verschärfende Ungleichheit zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden.
    Entlang der Ausstellungsaspekte „Revolution“, „Grenzen“ und „Mode“ erfahren die Schüler*innen mehr über Berlins Verflechtungen mit der Welt gestern und heute. Im Anschluss reflektieren sie ihre persönlichen Erfahrungen im globalen Kontext im WELTSTUDIO und formulieren Wünsche und Hoffnungen an ihre Zukunft. Dabei entstehen im Tandem gegenübersitzend, selbst gestaltete Poster, die die Verortungen der Schüler*innen in der Welt kreativ sichtbar machen.

Dauer: 120 Minuten, Preis: 4 Euro p.P., mind. 60,00 Euro, inkl. Material

Medien-Workshop ab Klasse 9

    • Jugendliche produzieren direkt aus BERLIN GLOBAL in drei Stunden ein Radio-Feature mit eigenen Sichtweisen zu Themen der Ausstellung. Sie agieren dabei inhaltlich und technisch selbstständig in kleinen Redaktionsteams. Sieben Dilemmata konfrontieren die jungen Radiomacher*innen beim Gang durch die Ausstellung. Sie lauten etwa: „Grenzen beschützen mich.“ und „Grenzen schließen mich aus.“ oder „Ich habe gerne Spaß.“ und „Ich konsumiere bewusst.“ Wie positionieren sich die Jugendlichen? Was sind ihre Erfahrungen und Meinungen dazu? Und welche Pro- und Contra-Argumente finden sie? Ihre Haltungen diskutieren sie untereinander an den Objekten, Texten und Rauminszenierungen.
    Im zweiten Teil des Workshops entstehen aus den Debatten Radio-Beiträge, die zusammen eine kontroverse Sendung mit reflektieren Meinungen zu ganz aktuellen globalen Themen ergeben. Am Ende wird die Sendung gemeinsam gehört und in einer Talkrunde diskutiert. Die Radio-Features machen Vielstimmigkeit aus der Berliner Ausstellung im Humboldt Forum heraus hörbar und stehen später zum Nachhören auf der Website zur Verfügung.

Dauer: 4 Stunden, Preis: 8 Euro p.P. , mind. 120 Euro

Buchbares Projekt ab Klasse 9

    • Wer sind die Kurator*innen hinter den Ausstellungen? Welche Geschichten und Objekte haben sie für die Präsentation ausgewählt? Und welche Bezüge können die Jugendlichen von BERLIN GLOBAL zu ihrer eigenen Lebenswelt knüpfen?
    • An drei Projekttagen erkunden die Jugendlichen die Berlin Ausstellung im Humboldt Forum und nehmen sie kritisch unter die Lupe. Sie wählen ihre Lieblingsobjekte und -geschichten aus, definieren aber auch Leerstellen. So lernen sie die Aufgaben und Herausforderungen von Kurator*innen ganz praktisch kennen.
    Ausgehend von ihren persönlichen Haltungen gegenüber der Ausstellung und in Begleitung von Mentor*innen für Junior-Kurator*innen gestalten die Jugendlichen einen gemeinsamen Ausstellungskatalog mit selbst angefertigten Fotografien und Rezensionen. Der Katalog wird in zweifacher Ausführung produziert – für die Klasse und zur Auslage im WELTSTUDIO.

Dauer: 3 Tage, jeweils 4 Stunden, Preis: 290 Euro pro Gruppe

Führung ab Klasse 7

    • Wo ist die Welt in Berlin und wo ist Berlin in der Welt? In 60 Minuten erfahren die Jugendlichen historische und gegenwärtige Verflechtungen von Stadt- und Weltgeschichte.
    Mit einem besonderen Blick auf prägende Ereignisse des 20. und 21. Jahrhunderts wird Berlins Weltgeschichte exemplarisch und dialogisch präsentiert. Dabei werden Fragen aus dem Alltag im Hier und Jetzt der Jugendlichen aufgegriffen: Wogegen oder wofür würden sie selbst auf die Straße gehen? Wie wichtig ist den Jugendlichen nachhaltiger Konsum? Und wann fühlen sie sich selbst als Weltbürger*in? Eindrucksvolle Installationen, bewegende Geschichten und unbequeme Fragen – im Sprint durch die auf der Spreeseite gelegene erste Etage des Humboldt Forums erhalten die Schüler*innen einen Eindruck von globalen Zusammenhängen in Vergangenheit und Gegenwart. Diese können im Anschluss individuell und selbstständig in der Ausstellung vertieft werden.

Dauer: 90 Minuten, Preis: 3 Euro p.P., mind. 50 Euro, fremdsprachig mind. 60 Euro

Kontaktieren Sie uns!

Eine Frau schaut in die Kamera

Sie interessieren sich für die Partizipationsprojekte des WELTSTUDIOS oder möchten sich aktiv beteiligen?